Achtung, Abmahngefahr:
SSL-Zertifikat wird für alle Pflicht!

Achtung, Abmahngefahr:
SSL-Zertifikat wird für alle Pflicht!

Warum werden SSL-Zertifikate für alle Pflicht?

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden.

>>> Spätestens ab diesem Stichtag ist eine SSL-Verschlüsselung für alle Formulare ihrer Websites oder Onlineshops (§ 13 Abs. 7 TMG) gesetzlich vorgeschrieben.

Was ist eigentlich SSL?

SSL steht für “Secure Sockets Layer“. Es handelt sich dabei um ein Protokoll, welches sicherstellt, dass die Daten zwischen Browser und besuchter Website (https://) verschlüsselt übertragen werden.

Grafik - warum die website mit ssl Zertifikat verschlüsseln

Welche Auswirkungen hat es, wenn ich bisher noch kein SSL Zertifikat einsetze?

Obwohl das seit 1. Januar 2016 in Deutschland gültige Telemediengesetz bereits entsprechende Regelungen enthält, wurden diese bisher aufgrund „ungenauer” Definitionen (Stichwort: Stand der Technik, anerkanntes Verschlüsselungsverfahren) nicht stringent umgesetzt. Dies ändert sich nun mit dem 25. Mai 2018 und dem Inkrafttreten der DSGVO: Spätestens ab diesem Stichtag ist SSL für alle Formulare (z. B. Kontakt-, Bestell-, Online-Widerrufsformulare sowie Newsletteranmeldungen) gesetzlich vorgeschrieben (§ 13 Abs. 7 TMG).

Schon seit längerer Zeit empfehlen wir unseren Kunden generell den Einsatz von SSL-Zertifikaten – nicht nur unter Sicherheitsaspekten bzw. aus den oben genannten Gründen (Telemediengesetz), sondern auch aus SEO-Sicht und aufgrund der damit verbundenen positiven Auswirkungen auf das Ranking in Suchmaschinen.

Durch die neue Datenschutz-Grundverordnung und deren effektivere, EU-weite Durchsetzung des Datenschutzrechts sind im Übrigen auch weitaus höhere Bußgelder als bisher möglich:

Die Höhe der Bußgelder für Ordnungswidrigkeiten ist nun auf 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes begrenzt (im Vergleich dazu sah das deutsche BDSG bisher ein maximales Bußgeld von 300.000 Euro vor). Die EU-Mitgliedstaaten haben darüber hinaus die Möglichkeit, weitere Sanktionen vorzusehen. Zum Beispiel kann laut Erwägungsgrund vorgesehen werden, Gewinne aufgrund eines Verstoßes gegen die DSGVO einzuziehen.

Überdies besteht aus unserer Sicht eine weitere Gefahr in Form von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen durch Konkurrenten.

Was kann ich tun, wenn ich noch kein SSL-Zertifikat habe?

Wir beraten Sie gerne über die unterschiedlichen Arten von SSL-Zertifikaten sowie deren Installation, Einbindung und SEO-optimierte Nutzung.

Ferner erhalten Sie von uns unverbindlich konkrete Handlungsempfehlungen.

Sprechen Sie uns an bzw. gehen Sie auf Ihren bisherigen Hoster zu!

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie monatlich über neue Beiträge, wertvolle Tipps, Downloads und Informationen aus der Business & Marketing Welt.

Newsletter abonnieren

Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung!

Dieter Schummer

Tel: +49 651-99 63 42 66
Mail: dieter@simpliby.com

Kontaktformular
By |2018-06-05T11:26:25+00:00Februar 21st, 2018|Technik & Sicherheit|