Ihre erfolgreiche Landingpage im Internet:

Diese Dinge sind wichtig für Ihre Verkaufsseite

Wenn Sie diesen Artikel lesen, sind Sie wohlmöglich gerade dabei eine Landingpage zu erstellen, oder eine bereits Bestehende zu optimieren.

Beides wäre Gold richtig. Denn: Landingpages können Ihnen zu mehr Kunden und dadurch zu mehr Umsatz verhelfen. 

Was genau eine Landingpage (Verkaufsseite) überhaupt ist und wie Sie solch eine Seite erfolgreich erstellen und optimieren, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was ist eine Landingpage?

    Im Bereich des Online-Marketing hört man immer mal wieder das Wort "Landingpage". Doch was ist das überhaupt?

    Eine Landingpage ist eine Seite im Internet (z. B. auf Ihrer Website), auf der Besucher quasi “landen”. Meist geschieht das durch einen Klick auf einen Link beispielsweise in einem Newsletter, einer Anzeige oder auf einer Website.

    Das Besondere an einer Landingpage ist, dass sie dem Kunden bestimmte Informationen direkt und verständlich vermittelt. Auf diese Weise wird auch die Kontaktaufnahme vereinfacht.

    Verkaufsseiten dieser Art beinhalten alle wichtigen Infos und Vorteile eines Produkts oder einer Dienstleistung sowie natürlich eine Handlungsaufforderung, den sogenannten Call-to-Action. Dieser könnte etwa darin bestehen, dass Besucher Ihren Laden besuchen, ihre Kontaktdaten hinterlassen oder ein Produkt kaufen sollen.

    Warum kann mir eine  Verkaufsseite zu mehr Kundenanfragen und Neukunden verhelfen?

    • 1.

      Eine Landingpage ist optimal, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu wecken:

      Besonders mithilfe von Google Anzeigen lassen sich gezielt potenzielle Kunden ansprechen. Auf der dann folgenden Verkaufsseite findet der Kunde alle Informationen, die er sucht bzw. erwartet, auf einen Blick.

      Der Vorteil: Er muss sich nicht durch viele Seiten klicken und verliert nicht das Interesse und die Kontakt- und/oder Kaufbereitschaft.

    • 2.

      Interesse und Aufmerksamkeit des Kunden für Ihr Angebot werden erhöht:

      Eine Verkaufsseite ist im Idealfall genau auf die Bedürfnisse Ihrer potenziellen Kunden ausgerichtet, um deren Interesse zu wecken.

      Der Vorteil: Hier finden potenzielle Kunden schnell die Lösung für ein bestimmtes Problem oder ein Bedürfnis und fühlen sich verstanden.

    • 3.

      Höhere Wahrscheinlichkeit der Interaktion:

      Wenn der Kunde auf eine Verkaufsseite gelangt, braucht er nicht lange zu überlegen, was als nächstes zu tun ist.

      Der Vorteil: Durch eine gezielte Handlungsaufforderung – etwa in Form eines Kontakt- oder Anfrageformulars oder eines konkreten Angebots – wird der Kunde geleitet und weiß, was ihn als nächstes erwartet. So findet er genau das, was er sucht.

    Wenn Sie mehr über die Neukundengewinnung erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog Beitrag "Kundenakquise heute: Clevere Strategien die garantiert funktionieren".

    Welche Arten von Landingpages gibt es und wann nutze ich welche?

    Grundsätzlich unterscheidet man zwei Typen von Landingpages:

    • solche, die darauf ausgelegt sind, Daten Ihrer Kunden zu sammeln

    • und jene, die ein Angebot präsentieren und zum Kauf auffordern.

    Überlegen Sie sich also zuerst, was Sie mit Ihrer Verkaufsseite erreichen möchten: Wollen Sie Ihre Dienstleistungen oder Produkte schmackhaft machen und verkaufen? Oder möchten Sie E-Mail-Adressen Ihrer potenziellen Kunden sammeln?

    Diese Landingpage-Arten gibt es:

    • Für die Newsletter-Anmeldung

    • Für ein Dienstleistungsangebot

    • Für ein Produktangebot

    • Für Sonderaktionen, z. B. Rabatte

    • Für einen Online-Kurs

    • Buchungs- bzw. Reservierungsseite für Restaurants oder Hotels

    • ... und viele weitere.

    Was ist der Unterschied zwischen einer Startseite und einer Landingpage?

    Was eine Landingpage von der Startseite Ihrer Website unterscheidet, ist Folgendes:

    Eine Verkaufsseite wird für ein konkretes Ziel, eine bestimmte Handlung Ihrer potenziellen Kunden, erstellt. Sie soll dem Besucher unmittelbar das bieten, was er sucht und/oder erwartet, wenn er auf eine Anzeige oder einen Link klickt.

    Während Kunden auf Ihrer Startseite eine Übersicht über Ihr gesamtes Portfolio zu sehen bekommen, geht es auf der Landingpage lediglich um ein ganz bestimmtes Angebot: kurz und knapp dargestellt und auf die Lösung und anschließende Handlungsaufforderung ausgelegt, die ein Besucher erwartet.

    Die Startseite Ihrer Website dagegen verschafft Besuchern einen ersten Überblick und leitet dann zu entsprechenden Unterseiten weiter.

    Kunden, die auf eine Landingpage klicken, sind bereits an einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung interessiert. Sie präsentieren also Ihre Lösung, sodass der Kunde nicht weiterklicken muss, sondern sofort bekommt, was er sucht.

    Landingpage-Aufbau:

    Was brauche ich für eine Verkaufsseite

    ...und welche Elemente sind wichtig?

    Der Aufbau Ihrer Landingpage spielt eine ganz zentrale Rolle. Wieso? Laut einer Umfrage von Hubspot ist für 76% der Besucher am wichtigsten, dass sie auf einer Seite das finden, was sie suchen. Design und schönes Aussehen sind also eher zweitrangig.

    Die Einleitung sollte kurz, aber deutlich sein. Hier ist es wichtig, potenzielle Kunden nicht zu verlieren und die für sie wichtigsten Informationen zu zeigen:

    • Ihr Logo

      So erhöhen Sie den Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens.

    • Überschrift

      Ihre Kernbotschaft: Beginnen Sie mit einer kurzen und klaren Überschrift. Diese sollte genau das ausdrücken, was Sie mit Ihrer Seite zeigen wollen. Denn: 90% aller Kunden, welche Ihre Überschrift lesen, lesen auch Ihren Call-to-Action (siehe Statistiken).

    • Kurze Einleitung

      Zeigen Sie, dass Sie die Probleme und Wünsche Ihrer Kunden verstehen und eine passende Lösung anbieten. Sie haben nur rund 7 Sekunden, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Also achten Sie auf eine starke Einleitung.

    • Ihr Text

      Beschreiben Sie Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Veranstaltung detailliert und als Lösung für ein konkretes Problem oder Anliegen. Ihr Besucher soll verstehen, was ihn erwartet und was er davon hat.

    • Bullet Points

      Für Vorteile, die der Besucher durch Ihr Angebot hat: Stellen Sie diese ganz deutlich heraus. Ihr Kunde soll erkennen, dass Sie die optimale Lösung für sein Problem oder seinen Wunsch haben.

    • Kundenstimmen, Bewertungen, Zertifikate etc.

      Ganz wichtig: Schaffen Sie Vertrauen, indem Sie Ihren Kunden aufzeigen, warum sich diese ausgerechnet für Ihr Unternehmen entscheiden sollten.

      Besonders aussagekräftig sind Kundenstimmen. Denn: 82% aller Kunden lesen Online-Rezensionen, und diese bilden Vertrauen. In unserem Blog-Artikel "Google Bewertungen" erfahren Sie, wie Sie Kundenstimmen auf Google erhalten.

    • Kontaktdaten und kurze Infos zu Ihrem Unternehmen

      Das Einfügen von Kontaktinformationen schafft nachweislich Vertrauen.

    • Handlungsaufforderung

      Zum Schluss: Ihre Aufforderung zur Handlung, der sogenannte Call-to-Action. Dieser ist ein sehr wichtiges Element Ihrer Seite. Zeigen Sie den Besuchern genau, was sie jetzt machen sollen.

      Diese Aktion muss für den Besucher klar zu erkennen sein. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Handlungsaufforderung sofort ins Auge fällt – ob als Button, Kontaktmöglichkeit, Newsletter-Anmeldung, Formular o. Ä.

    Notiz: Wenn Sie darüber hinaus mehr über den Aufbau einer Website erfahren möchten, lesen Sie auch unseren Blog-Beitrag "Website-Aufbau: Alle Bereiche einer Internetseite verständlich erklärt".

    Oder denken Sie über eine komplette Neugestaltung Ihrer Website nach? Dann geben wir Ihnen in unserem Blog "Erfolgreicher Website Relaunch in 8 Schritten" , alle wichtigen Informationen hierfür.

    Was gehört nicht auf eine Landingpage?

    • Ablenkungen:

      Verzichten Sie auf überflüssige Elemente, Informationen oder Pop-ups. Beschränken Sie sich auf das Wichtigste, was Ihre Verkaufsseite und Ihr Angebot betrifft.

    • Mehrere Angebote:

      Sie sollten sich bei Ihrer Verkaufsseite auf ein Angebot konzentrieren. Wenn Sie mehrere Angebote gleichzeitig zeigen, weiß der Besucher nicht mehr, welches eigentlich das wichtigste ist. Einer Umfrage von TechJury zufolge reduziert das Kombinieren mehrerer Angebote in einer einzelnen Landingpage die Kundenaktivität um ganze 266%.

    • Verlinkungen zu anderen Produkten oder Seiten:

      Damit Sie Ihre Kunden nicht von Ihrer Verkaufsseite wegleiten, sollten Sie auf Links zu anderen Produkten oder Seiten verzichten. Konzentrieren Sie sich nur auf das Angebot, um das es auf der Landingpage geht.

    Landingpage-Design

    Beim Design Ihrer Landingpage gilt es einiges zu beachten. Wichtig ist, dass die Seite klar strukturiert ist und nicht überladen wirkt. Fokussieren Sie sich auf die wichtigsten Dinge und vermeiden Sie Ablenkungen. Schließlich soll das Design nicht von Ihrer Botschaft ablenken, sondern diese unterstützen.

    Ihr Design kann (aber muss nicht zwingend) zu dem Ihrer Website passen. Empfehlenswert ist also, dieselben Farben und Schriftarten wie in Ihrem Unternehmensschriftzug bzw. -logo zu verwenden. Es sollte erkennbar sein, dass die Seite zu Ihrem Unternehmen gehört.

    Landingpage optimieren –
    für potenzielle Kunden und Suchmaschinen

    Damit sich der zeitliche und finanzielle Aufwand, den Sie in Ihre Verkaufsseite investiert haben, auch auszahlt, sollten Sie Ihre Landingpage optimieren – und zwar nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Ihre potenziellen Kunden.

    Denn: Ihre Landingpage richtet sich in erster Linie an Ihre Kunden und nicht an Maschinen. Zwar ist es wichtig, dass etwa Google Ihre Inhalte finden, lesen und "verstehen” kann. Jedoch sollten Sie immer zuerst an Ihre Besucher denken.

    Bevor Sie feststellen, dass Ihre Verkaufsseite nicht wie erhofft läuft (oder am besten noch während der Erstellung), optimieren Sie diese.

    Die folgenden Fragen sollen Ihnen dabei helfen, Ihre Seite unter die Lupe zu nehmen und, falls nötig, zu optimieren:

    • Verfügt Ihre Seite über einen klaren Aufbau?

    • Sind Ihre Überschriften knapp und präzise formuliert?

    • Bieten Sie eine Lösung für ein Problem Ihrer Besucher?

    • Erwähnen Sie alle wichtigen Details Ihres Angebots und ist dieses verständlich?

    • Sind Ihre Texte kurz und prägnant formuliert?

    • Befinden sich die wichtigsten Infos im oberen Bereich Ihrer Landingpage?
      Denken Sie daran:
      Rund 80% der mobilen Nutzer fokussieren sich auf den obersten Teil Ihrer Seite.

    • Wissen bzw. verstehen Ihre Kunden, was sie als nächstes tun sollen?

    • Ist Ihre Handlungsaufforderung klar zu erkennen?

    Sollten Sie einen dieser Punkte mit Nein beantwortet haben, überarbeiten Sie diesen!

    Ist aus Ihrer Sicht soweit alles gut, überprüfen Sie auch folgende Dinge:

    • Finden sich alle relevanten Suchbegriffe für Ihr Thema in den Inhalten Ihrer Verkaufsseite?

    • Gibt es evtl. noch wichtigere oder bessere Suchbegriffe?

    • Sind Meta-Beschreibung und -Titel der Seite aussagekräftig genug – damit Suchende wissen, was sie erwartet, bevor sie auf den Link klicken?
      Tipp: 65% aller Top-Landingpages haben ihrem Title-Tag den Unternehmensnamen hinzugefügt. Tun Sie dies nach Möglichkeit auch. 

    • Wird Ihre Verkaufsseite schnell geladen?
      Tipp: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde eine Handlung ausführt, verringert sich um 4,42% mit jeder Sekunde, die er länger auf Ihre Seite warten muss (siehe Statistiken).

    • Ist Ihre Seite auch für mobile Geräte ausgelegt?
      Denn: 79% aller Online-Shopper nutzen ihr Mobilgerät zum Einkaufen.

    • Sind Ihre Bilder gut gewählt und passend zu Ihrem Angebot?
      Tipp: Sie können die Chance auf eine Kundenhandlung um 66% steigern, wenn Sie Bilder mit echten Personen wählen.

    • Haben Ihre Bilder und Videos die passende Größe bzw. Auflösung?

    Sollten Sie alle diese Dinge beachtet und optimiert haben, warten Sie eine Zeitlang und schauen Sie dann, was sich verändert hat.

    Sie möchten noch mehr über die Optimierung Ihrer Website erfahren? In unserem Blog-Artikel “Website Optimierung – SEO-Tipps für jedermann” erklären wir Ihnen genau, worauf es dabei ankommt.

    Landingpage erstellen –
    wie geht das und was brauche ich dazu?

    Das Erstellen einer Landingpage ist im Grunde nicht schwer. Wer bereits geübt darin ist, Unterseiten für die eigene Website anzufertigen, kann auch eigenständig eine Verkaufsseite kreieren.

    Ist es die erste Landingpage für Sie, kann Ihnen eine spezielle Landingpage-Software weiterhelfen. Diese stellt Ihnen bereits vorgefertigte Designs oder Landingpage-Vorlagen zur Verfügung.

    So können Sie Ihre eigene Verkaufsseite erstellen:

    Als Unterseite Ihrer Website

    Vorteile

    • alles in einem System
    • keine weitere Software (und ggf. Kosten) nötig
    • keine Eingewöhnung und evtl. Probleme mit neuem System

    Nachteile

    • alles in einem System
    • keine weitere Software (und ggf. Kosten) nötig
    • keine Eingewöhnung und evtl. Probleme mit neuem System

    Über E-Mail-Software-Anbieter (z. B. GetResponse)

    Vorteile

    • problemlose Verknüpfung mit E-Mail-Anbieter
    • meist einfache und schnelle Erstellung und Überwachung der Landingpage
    • meist mehrere Vorlagen zur Auswahl

    Nachteile

    • zusätzliche Kosten, da die meisten kostenpflichtig sind
    • vorgefertigte Designs
    • teilweise schwer individualisierbar

    Über Marketing-Plattformen (wie etwa Hubspot)

    Vorteile

    • schnelle Erstellung mittels Vorlagen
    • individuelle Designvorlagen möglich
    • Überwachung und Optimierungsvorschläge meist integriert

    Nachteile

    • hohe Preise
    • bei kostenlosen Versionen oft wenige Funktionen
    • lange Eingewöhnungszeit in neues Tool

    Über spezielle Software (wie z. B. Landingi)

    Vorteile

    • viele Vorlagen
    • präzises Know-how über Landingpages
    • A/B-Test möglich
    • schnelle und einfache Erstellung
    • bei Problemen stehen Fachleute zur Verfügung

    Nachteile

    • kaum deutschsprachige Anbieter
    • meist hohe Kosten
    • oft schwierig, Design zu individualisieren
    • Eingewöhnung in neue Software nötig

    Die 12 besten Tipps für eine optimale Landingpage:

    • 1. Ziel setzen

      Überlegen Sie sich ein genaues Ziel für Ihre Landingpage: Was möchten Sie damit erreichen?

    • 2. Strukturiert aufbauen

      Bauen Sie Ihre Landingpage strukturiert auf und nutzen Sie dabei alle oben beschriebenen Elemente.

    • 3. Das Wichtigste zuerst

      Zeigen Sie unmittelbar zu Beginn, dass Sie das Problem oder den Wunsch Ihrer Besucher kennen und eine Lösung dafür haben.

    • 4. Lösungen anbieten

      Anstatt Ihr Angebot nur zu beschreiben, bieten Sie eine Lösung für Probleme oder Wünsche Ihrer Zielgruppe an. Versuchen Sie auch, mögliche Bedenken Ihrer Kunden zu berücksichtigen.

    • 5. Texte auf den Punkt bringen

      Formulieren Sie kurze, knackige Überschriften und bringen Sie Ihre Texte auf den Punkt – kurz und knapp, aber verständlich.

    • 6. Floskeln vermeiden

      Vermeiden Sie Floskeln und Begriffe, die schwer verständlich sind und nicht zum Angebot passen.

    • 7. Nur ein Angebot pro Landingpage

      Integrieren Sie nur ein einziges Angebot und nicht mehrere auf einmal.

    • 8. Handlungsaufforderung integrieren

      Zeigen Sie deutlich Ihre Handlungsaufforderung: Was soll der Kunde als nächstes machen?

    • 9. Klares & passendes Design

      Wählen Sie ein ein klares und nicht zu überladenes Erscheinungsbild, das zu Ihrem Unternehmen passt.

    • 10. Mobile first!

      Optimieren Sie Ihre Seite auch für mobile Geräte.

    • 11. Überprüfen Sie Ihre Seite

      Überprüfen Sie Ihre Landingpage kontinuierlich.

    • 12. Landingpage optimieren

      Optimieren Sie Ihre Seite nach Bedarf.

    Wichtige Statistiken zu Landingpages:

    Fazit

    Eine Landingpage kann überaus nützlich für Sie sein und Ihnen zu mehr Umsatz und neuen Kunden verhelfen – und das in kurzer Zeit. Damit Sie mit Ihrer Landingpage Erfolg haben können, gilt es einige zentrale Dinge zu berücksichtigen:

    Mit Ihrer Verkaufsseite wollen Sie ein Problem lösen oder einen Wunsch Ihrer Kunden erfüllen. Deshalb ist es so wichtig, Klarheit darüber zu erlangen, was genau Ihre Kunden wollen bzw. sich von Ihnen versprechen.

    Haben Sie diese Frage geklärt, sind Sie schon einen großen Schritt weiter. Nun sollten Sie auf weitere wichtige Aspekte wie ein klares Design, einen strukturierten Aufbau, präzise Informationen, eine deutliche Handlungsaufforderung sowie die Erfüllung aller technischer Anforderungen achten, damit dem Erfolg Ihrer Landingpage – und damit vielen neuen Kunden – auch wirklich nichts mehr im Wege steht.

    Scroll to Top